In Gedenken an Albert Hediger

Das Swiss Cycling Alpenbrevet geniesst eine jahrzehntelange Tradition. Eine Tradition die Dank Albert Hediger ins Leben gerufen wurde. Nun müssen wir uns von ihm schmerzlich verabschieden.

Albert Hediger ist am 4. Oktober 2020 nach langer, schwerer Krankheit im 89. Altersjahr im Spital sanft eingeschlafen. Familie und Freunde nahmen am 9. Oktober auf dem Friedhof Eichbühl in Zürich Abschied von einem ganz besonderen Menschen.

Albert Hediger – Gründer des Alpenbrevets

Albert Hediger hat in über 70 Jahren grossartiges für den Radsport geleistet. Er hat 1977 unser Alpenbrevet gegründet, war Initiant der Fernfahrten Zürich – Strassburg und Zürich –  München und organisierte anlässlich der Strassen-Weltmeisterschaften 1983 in Altenrhein drei Radrundfahrten für die in- und ausländischen Gäste. Viele Jahre präsidierte er erfolgreich die Fachkommission Radtourismus. In dieser Zeit erlebten die Volksradtouren und das Orientierungsfahren ihre Blütezeit. Albert Hediger war lange Jahre Mitglied des Zentralkomitees des Schweizer Radfahrer-Bundes und diente während 10 Jahren der Veteranen-Vereinigung Stadt Zürich und Umgebung als umsichtiger Obmann. Viele Jahre war er auch Mitglied der Bundes-Ehren-Gilde im Bund Deutscher Radfahrer.

Für seine grossen Verdienste im Radsport erhielt Albert Hediger zahlreiche Ehrungen. So wurde er 1983 Ehrenmitglied des Schweizer Radfahrer-Verbandes und auch des Zürcher Kantonalverbandes. 2017 ernannte ihn die SRB Veteranen-Abteilung zum Ehrenveteran und die Veteranen-Vereinigung Stadt Zürich und Umgebung zum Ehren-Obmann.

Im Namen von Hans Ulrich Zeller (Häuptling der SRB Veteranen-Abteilung) und dem OK des Alpenbrevets danken wir Albert Hediger ganz herzlich für seinen grossen Einsatz für den Radsport und werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Partner